Geschirr im Wert von 18.000 Euro muss das Studentenwerk Dresden jedes Jahr in seinen zehn Mensen ersetzen. Kosten, für die die Studierenden durch höhere Mensapreise aufkommen müssen. Nun bietet das Campusradio Dresden eine Zuflucht für aufgefundenes Mensageschirr.

Von vielen Studierenden wird das Füllen des eigenen Geschirrschrankes mit Tellern und Tassen aus der Mensa als Bagatelle angesehen. Ein Beispiel aus der Cafeteria aus der Alten Mensa zeigt jedoch das ganze Ausmaß der Diebstähle. Dort waren im Juni 150 Kuchenteller vorhanden, drei Monate später konnten nur noch 15 Stück gezählt werden. Ein Verlust von 90%, der sich keinesfalls nur durch Zerbrechen erklären lässt.

Alarmiert durch diese Zahlen hat das Campusradio Dresden nun die „Rückrufaktion für Mensageschirr“ gestartet. Noch bis zum 31. Januar bietet die Redaktion in der Fritz-Löffler-Straße 16 Asyl für wieder aufgefundene Stücke. Nach Ende der Aktion wird das gesammelte Geschirr dem Studentenwerk übergeben. Bereits jetzt zeigen auch andere Einrichtungen auf dem Campus Interesse. Der Studentenrat der TU Dresden hat ebenfalls eine Sammelstelle eröffnet, um sich an der Aktion zu beteiligen. Eine Übersicht wie und wo man mitmachen kann sowie weitere Informationen zur Aktion finden sich auf der Website. www.campusradiodresden.de