Filme wie „Good Bye Lenin“ und „Sonnenallee“ griffen das Thema DDR auf und auch im öffentlichen Diskurs wurde es ausführlich behandelt. Trotz dessen scheint die Aufarbeitung des Themas Staatssicherheit in der DDR noch nicht abgeschlossen zu sein.

Dass weiterhin Gesprächsbedarf besteht, zeigt das aktuelle Theaterstück „Meine Akte und Ich“ am Staatsschauspielhaus Dresden. Der Intendant des Staatsschauspielhauses Wilfried Schulz stand dem Campusradio Dresden dazu Rede und Antwort.