Durch ein spezielles Verfahren hat es Gunther von Hagens geschafft, Knochen und Gewebe zu konservieren. Das Ergebnis sind sogenannte Plastinate in Form von Ganzkörperexponaten, einzelnen Organen oder Körperscheiben, die immer noch wie lebendige Körperteile aussehen.

Seit nun schon fast 20 Jahren präsentieren Gunther von Hagens und die Kuratorin Dr. Angelina Whalley diese menschlichen und tierischen Plastinate in der Ausstellungsreihe „Körperwelten“. Und das mit großem Erfolg. Weltweit haben bereits rund 40 Millionen Menschen die Ausstellung – besucht.

Vom 24. Januar bis 4. Mai 2014 war die Sonderausstellung „Körperwelten – Eine Herzenssache“ erstmals in Dresden und lockte insgesamt über 200 000 Menschen in die faszinierende Anatomieschau, darunter auch Lisa, die den Pressesprecher Daniel Niedrich sowie die Ausstellungsleiterin Jaana Klumpp zu den Hintergründen der Ausstellung befragte.