Das Konzept “Feiern bis zum Umfallen” ist überholt. Eine kleine Gruppe junger Menschen aus Berlin nutzt deshalb den Sommer 2014, um auf neuen Wegen zu wandeln. Das Wilde Möhre Festival, welches dieses Jahr vom 8. bis 10. August zum ersten Mal stattfinden wird, ist deshalb etwas anders als die „gewöhnlichen“ Festivals.

Es gehört eben mehr dazu, als nur feiern und ein paar Bands spielen lassen. Wir haben uns mit den Initiatoren und anderen Mitgliedern der Wilden Möhre unterhalten, um genaueres über das etwas andere Festivalkonzept zu erfahren. Wie kommt man eigentlich auf die Idee, ein Festival auf die Beine zu stellen? Was sind die ersten Schritte, die man bei einer zündenden Idee gehen muss und was hat das alles mit der „wilden Möhre“ zu tun? All das verrät uns Robert, einer der Initiatoren der Wilden Möhre, im Interview.

Unter dem Motto „Hören, Sehen, Fühlen“ wird tagsüber auf fünf Open-Air-Bühnen und nachts in einem alten Umspannwerk zu den Klängen vieler namhafter DJs und Bands getanzt. Für euch haben wir eine kleine musikalische Auswahl aus dem Line-Up des Festivals zusammen gestellt. Dejanu, das im Interview mehrfach angesprochene Duo, ist mit ihrem Set „Synopsis der Stadt“ auch bei Soundcloud zu finden. Mit Flo, dem Booker der „Wilden Möhre“, haben wir das „Hören“ im Konzept, einmal genauer unter die Lupe genommen.

Wie bereits im Interview mit Robert und Flo angesprochen, bietet euch das Festival über das Line-Up hinaus auch die Möglichkeit, an Kunstangeboten und Workshops teilzunehmen, um Neues zu lernen und zu schaffen. Im Zentrum des Festivalgeländes entsteht für drei Tage ein Dorf, welches aus Holzhütten und Zelten errichtet wird und in denen die Workshops gehalten werden.

Das Angebot fächert sich breit – von Vinyasa Yoga über Permakultur bis hin zu Urban Gardening. Zwischendurch könnt ihr wilde Kräuter vor Ort entdecken oder das Gelände mit Wandfarben, Naturkunst und Tape-Art verschönern. Aber auch Kurzfilme, Theaterstücke, Visual Art, Hörspiele und Lesungen finden einen Platz unter der Wilden Möhre. Mit Nadja, der Workshopleiterin des „Wild Wood Workshops“, haben wir über ihre Rolle beim Festival gesprochen.

Ort des Geschehens ist ein Waldgrundstück im Berliner Umland. 100 km südöstlich der Hauptstadt wird das Spektakel in der Region Spree-Neiße ausgetragen. Tickets und weitere Informationen könnt ihr auf der Homepage der Wilden Möhre finden.

Wilde Möhre

Außerdem habt ihr natürlich wieder Möglichkeit, etwas zu gewinnen. Wir verlosen noch bis zum 3. August 2 Wilde-Möhre-Fanpakete, bestehend aus einem superschicken Wilde-Möhre-Turnbeutel sowie einem Poster und Stickern des Festivals. Um zu gewinnen, schickt uns einfach eine Mail mit dem Betreff „Wilde Möhre“ und eurem Namen an gluecksfee@campusradiodresden.de. Viel Glück dabei!

An dieser Stelle noch mal ein großes Dankeschön von meiner Co-Moderatorin Anne und mir an die Wilde Möhre, besonders natürlich Robert, Flo und Nadja für die freundliche Kooperation und die netten Gespräche. Das war der erste Teil unserer „Festival Guide“-Reihe. Wie es weiter geht, erfahrt ihr natürlich hier auf der Homepage oder unserer Facebook-Seite. Als Schmankerl zum Schluss gibt es jetzt noch einen kleinen Ausschnitt aus der Tracks’n’Talk-Sendung. Aus der brandneuen Rubrik „Für Klugscheißer und Besserwisser“: Was ist die „Wilde Möhre“ eigentlich?