„Save the Vinyl and support your local record store!“ Frei nach diesem Motto taten sich im Jahr 2007 amerikanische Musikliebhaber und Plattenladenbesitzer zusammen, um den ersten Record Store Day aus der Taufe zu heben. Zu oft hatte man dem Sterben großer und kleiner Plattenläden tatenlos zugesehen. Irgendetwas musste getan werden, damit die Kunden den Besuch des Plattenladens wieder dem des Onlinehändlers vorziehen.

Eine Imagekampagne für die Plattenläden musste her. Was für Comicbuchläden mit dem Free Comic Book Day schon seit einiger Zeit funktionierte, sollte nun auch für Schallplattengeschäfte klappen. Die Idee: Exklusive und limitierte Sonderpressungen bestimmter Scheiben sollten neue Vinylfans in die Läden locken und die alten Liebhaber wieder stärker an diese Orte binden. Als weltweit einheitliches Datum für den Record Store Day wurde der dritte Samstag im April gewählt. Nur an diesem Tag sollten die extra gepressten Scheiben verkauft werden. Zur Freude der Initiatoren zelebrierten viele Shops diesen Tag mit ganz besonderen Events. Viele ließen Bands in ihren Läden auftreten, legten selbst Platten auf, backten Kuchen oder versorgten die Kunden mit Getränken.

Mittlerweile beteiligen sich mehr als 3000 Shops auf der ganzen Welt am Record Store Day. Für viele Fans und Ladenbesitzer ist es das Ereignis des Jahres, zu dem man sich im Schallplattengeschäft um die Ecke trifft, Musik hört, fachsimpelt und einfach eine gute Zeit hat.

Erstmalig müssen sich die deutschen Vinylliebhaber in diesem Jahr noch einen zweiten Tag rot im Kalender anstreichen. Den Black Friday. In den USA steht der Freitag nach Thanksgiving vor allem für massive Rabattschlachten des Einzelhandels, was teilweise zu skurillen Szenen führt. Die Musikindustrie lässt es da etwas gemächlicher angehen und lockt ihre Kunden nicht mit großen Preisnachlässen, sondern mit besonderen Veröffentlichungen auf Vinyl.

In diesem Jahr findet der Black Friday für Vinylenthusiasten zum ersten Mal auch in Deutschland statt. Das Motto: „Lass es knistern“. Jan Köpke koordiniert sowhol den Record Store Day, als auch den Black Friday im deutschsprachigen Raum und wir haben uns mit ihm über das Revival von Vinyl, die Exklusivität von Schallplatten, die Problematik von Ebay und Toaster für drei Dollar unterhalten.