Der junge Müncher wurde direkt nach seinem Abitur 2012 von Musikjournalisten des Bayrischen Rundfunks entdeckt, als er allein mit seiner Gitarre als Straßenmusiker performte. Seitdem hat Jesper Munk zwei Alben veröffentlicht und wird immer wieder mit Blues-Urgesteinen wie den Black Keys oder den White Stripes verglichen.

Im März diesen Jahres erschien Munks neues Album Claim. Er produzierte es mit dem Major-Label Marvel und wandte sich so erstmals von seinem kleinen Independent-Label in München ab. Doch auch die große Produktion raubt Claim nicht den unverwechselbaren Charme, den der junge Münchner durch seine Stimme verleihen mag. Das Album wurde von Blues-Urgestein Jon Spencer, bekannt durch Jon Spencers Blues Explosion, in New York aufgenommen. In weiteren Aufnahmephasen holte sich Munk unter anderem Unterstützung von Sepalot, bekannt aus der Band Blumentopf.

Durch diese verschiedenen Einflüsse in der Produktion zeichnet sich auch Claim durch verschiedene stilitische Elemente in den einzelnen Songs aus, so setzt Munk beispielsweise in „Guilt“ auf die Unterstützung eines Akkordeons. Diese Einflüsse geben den verschiedenen Songs jeweils eine einzigartige Note. Zusammengehalten wird das Album durch die dunklen Töne von Bass und Keyboard, die Munks Beziehung zum Blues immer wieder hervorbringen.

Hinzu kommt, dass verschiedene Stücke des Albums mit Equipment aus den 50ern und 60ern aufgenommen wurden. Dies verleiht den Songs einen zusätzlichen Retro-Touch.

Ursprünglich war es nie Munks Plan, Musik zu machen. Obwohl der Vater schon Musiker war, erlernt der Sohn nie ein Instrument. Überredet wurde er schließlich von Konstatin, seinem Drummer: Er wollte eine Band gründen und es fehlte ihm an Lead-Sänger und Gitarristen. Schnell war die Idee geboren, Jesper mit ins Boot zu holen. Dass daraus mal eine deutschlandweit erfolgreiche Band wird, dachte wohl niemand. Neben den beiden Schulfreunden gibt es noch ein drittes Bandmitglied: Munks Vater bedient den Bass.

Wir konnten euer Interesse wecken? Ihr wollt euch selbst vom Talent des Jungmusikers überzeugen? Ihr wollt Jesper Munk am 14.04. in der Groovestation performen sehen?

Dann schreibt einfach eine Mail mit eurem Namen und dem Betreff “Welpenschutz” an gluecksfee@campusradiodresden.de. 2×2 Tickets warten auf euch!

Der glückliche Gewinner wird am 02.04. in der Funkstube bekanntgegeben.