In seiner Jugend schreibt Craig Dyer häufig sehr laienhafte Gedichte in seinem Zimmer nieder. Als er dann zum ersten Mal mit Musik von Bob Dylan in Berührung kommt, wird ihm klar, dass nichts weiter als eine Gitarre von Nöten ist, um aus den Dichtungen Musik werden zu lassen – ein Startschuss für erste Aufnahmen im eigenen Schlafzimmer. Ein Text von damals trägt den Titel “Underground Youth” und wurde nicht nur zu einem Track des ersten Albums Morally Barren, sondern auch kurzerhand als Bandname ausgewählt.

Mit der Gründung von The Underground Youth durch Kreativkopf Dyer steht die Band im Jahr 2009 in den musikalischen Startlöchern. Bis heute hat sie uns mit sieben Albumproduktionen und mehreren EP’s beglückt, viele ein Ergebnis von Home-Recordings und zunächst kostenlos im Internet zur Verfügung stehend. Aus dem Soloprojekt von Dyer, über wechselnde Live-Besetzungen hinweg, hat sich heute eine feste Bandbesetzung entwickelt. Craig und seine Ehefrau Olya bilden seit etwa vier Jahren den Kern von The Underground Youth. Ebenso lang ist die Band bei Fuzz Club Records unter Vertrag und konnte sich so in der Musikszene einen Namen machen.

Die zuletzt erschienene EP The Beautiful and Damned ist eine Hommage an die gleichnamige Novelle von F. Scott Fitzgerald. Wie auch in dem literarischen Werk sind Liebe, Verzweiflung, Verlust und Verfall die zentralen Themen in Dyers Texten. Die Verwendung von Synthesizer und elektronischen Klängen, oder ein untermalendes, fast schon geisterhaftes Gewirr aus Kinderstimmen im Track „Damned“ lässt die neue Produktion noch eine Spur finsterer wirken, als ihre Vorgänger. The Beautiful and Damned bereitet uns musikalisch schon einmal auf die neue Platte von The Underground Youth vor, die noch in diesem Sommer erscheinen soll.

Wem die Musik von The Underground Youth als Dröhnen aus den eigenen Lautsprechern nicht genügt, der hat die Möglichkeit sie auf ihrer Tour durch die deutschen Clubs live zu erleben. Das Campusradio Dresden verlost 1×2 Freikarten für das Konzert am 6. Mai im Dresdner Ostpol. Um an der Verlosung teilzunehmen, sendet eine E-Mail mit dem Betreff „Poesie aus dem Untergrund“ und eurem vollen Namen an gluecksfee@campusradiodresden.de. Die glücklichen Gewinner werden in der Funkstube am 30. April bekanntgegeben.