Hä? Wie? Wir schreiben bald Prüfungen?

Aufgewacht, es ist Prüfungszeit! Den meisten Sozialwissenschaftlern geht es früher an den Kragen als den Maschinenbauern  doch eines haben wir doch alle gemeinsam: Wir müssen lernen, wir müssen schreiben. Es gibt eine Deadline. Und ja, wir sind alle überfordert.

Wisst ihr noch, wie es letztes Semester war? Kaffee und Mate waren unsere besten Freunde, an weggehen war gar nicht zu denken und geschlafen habt ihr so gut wie gar nicht.

Damit das dieses Semester vielleicht ein bisschen besser klappt, haben wir euch einmal 14 Tipps zusammen gestellt, die euch helfen sollten. Aber wer auf ein Wunderlernmittel hofft oder auf einen Gutschein für 100 Flaschen Mate wartet, den müssen wir leider enttäuschen.

  • Nr. 1 - Keine Panik! Nicht umkippen und LUFT HOLEN! Erst einmal Gedanken ordnen!
  • Nr. 2 - Ein guter Lernplan ist schon mal die halbe Miete! Plant eure Prüfungsschlacht!
  • Nr. 3 - Berücksichtigt bei eurem Plan, was für ein Lerntyp ihr seid. Hört auf, euch zu vergleichen.
  • Nr. 4 - Setzt euch dort hin, wo IHR am besten lernen könnt. Die SLUB ist nicht der einzige Ort auf der Welt.
  • Nr. 5 - Teilt euren Lernstoff in Häppchen auf!
  • Nr. 6 - Macht Pausen! Das ist sowieso besser, um den Stoff zu verarbeiten.
  • Nr. 7 - Seid nicht egoistisch, lernt zusammen und habt Spaß dabei!
  • Nr. 8 - Belohnt euch selbst! Seid stolz auf euch! Ihr seid Gewinner!
  • Nr. 9 - Wiederholt euer Wissen, denn erst dann kann es Wissen bleiben!
  • Nr. 10 - Es klingt kindisch, aber baut Eselsbrücken, Mindmaps und erfindet eigene Abkürzungen! Das funktioniert wirklich!
  • Nr. 11 - Besser aussortieren statt alles lernen! Was ist wirklich wichtig?
  • Nr. 12 - NEIN zur Pizza! Probiert es mit Avocados, Nüssen, Bananen und Ingwertee aus!
  • Nr. 13 - Gegen Stress hilft auch ein bisschen Bewegung! Rein in die Jogging-Schuhe! Ab zur nächsten Kissenschlacht!
  • Nr. 14 - Einfach anfangen. Jammern nützt nichts!

Hoffentlich können einige der Tipps euch ein bisschen helfen. Und selbst wenn es nur die Beruhigung ist, das andere genauso leiden wie ihr. Ihr schafft das!

 

Für Risiken und Totalausfälle übernehmen wir keine Verantwortung.