Die bereits in anderen Städten erfolgreiche Running Dinner-Eventreihe rudirockt soll nun auch in Dresden bekannter werden. Das haben sich die beiden Studenten Alexander Busch und Felix Kösters als Ziel gesetzt und die Organisation dafür in die Hände genommen. Wir haben die beiden in einem Studiointerview dazu  ausgefragt.

Wir hatten uns seit geraumer Zeit eigentlich mal vorgenommen, dass wir das Ganze ein bisschen größer, ein bisschen bunter, als es die letzten Male schon war, ausrichten wollen und haben jetzt unsere Pläne in die Tat umgesetzt.

Alexander Busch, Mitorganisator rudirockt in Dresden

Das Event zeichnet sich durch ein einfaches Konzept aus: Es gibt je drei Teams mit jeweils zwei Teilnehmern. Jedes Team bereitet in seiner eigenen Küche einen Gang zu und lädt die anderen beiden Teams zur gemeinsamen Mahlzeit ein. Danach bzw. davor besucht man auch die jeweils anderen beiden Teams und isst sich dort satt. Zum Schluss gibt es ein weiteres Zusammentreffen auf einer After-Show-Party.

Dabei steht nicht immer nur das Essen, sondern mehr der interaktive Austausch mit neuen Leuten im Vordergrund:

Selbst wenn man jetzt eher ein Laie ist, es kommt nicht wirklich auf das Essen an. Man muss da kein Gourmet-Gericht zaubern. Es reicht manchmal schon ein Salat. Dadurch, dass die Anforderungen nicht hoch sind und die meisten Leute, die da mitmachen, auch total entspannt sind, ist es egal, wenn was schief geht. Am Ende haben alle Leute höchstwahrscheinlich noch mehr Spaß, wenns was Improvisiertes ist.

Felix Kösters, Mitorganisator rudirockt in Dresden

Das nächste Event findet bereits diesen Samstag, den 21.05., in Dresden statt. Anmelden und mitkochen!

Weiter Informationen über rudirockt gibt es unter
www.rudi-rockt.de
oder - speziel für alle Dresdner Hobbyköche - unter
www.facebook.com/rudirockt.dresden
www.rudirockt.de/de/events/rudirockt-dresden-mai-2016