Früher, so in der siebten Klasse, waren es auf dem Pausenhof meines Gymnasiums in Hamburg-West nur die Kernasozialen und Frühironischen, die von Zeit zu Zeit mit den Händen das 187-Gangzeichen formten. Ein bisschen unbeholfen sah das meistens aus, nicht gerade cool. Dazu kam dann noch - mit leicht dümmlicher Aussprache - so etwas wie „AINZ ACHT SIEBM“ oder „FREE GZUZ“.

Wir bestimm’ den Kurs ab jetzt, Osdorfer Borner Rap“ – LX in Außer Kontrolle

Seitdem hat sich vieles geändert. Die 187-Straßenbande ist schon seit Jahren nicht mehr Teil einer norddeutschen Randgruppe, sie ist bundesweit im Mainstream der Jugendkultur angekommen. Selbst in den kleinsten Dörfern findet sich irgendwo ein 187-Grafitti, ihr letztes Album High und Hungrig 2 brachte der Straßenbande die erste Spitzenplatzierung in den Charts ein, die jetzige Tour ist in vielen Städten bereits ausverkauft. Bonez, Gzuz, LX, Maxwell & Co sind – zumindest kommerziell - an der Spitze des deutschen Straßenraps angelangt.

Trotz des Erfolgs hat ihre Musik jedoch immer noch etwas nischenhaftes, ist noch immer irgendwie „underground“. Im Vergleich zu vielen Genrekollegen kauft man den 187ern irgendwie fast alles ab. “Krass, die sind wirklich so asozial”, denkt man. „FREE GZUZ“-Rufe halfen zwar, der Rapper (echter Name übrigens: Kristoffer Jonas Klauß) kam nach drei Jahren Haftstrafe 2013 wieder raus auf die geliebten Straßen St. Paulis, Bandenkollege LX dachte jedoch „Was der Gzuz kann, kann ich auch“, 2015, ca. 2 Monate nach seinem mit Maxwell gemeinsam aufgenommenen Album Obststand folgte seine Verhaftung (aus „FREE GZUZ” wurde kreativerweise “FREE LX”). Nichtsdestotrotz, oder wahrscheinlich auch deswegen, erreichte das Album Platz 5 der Charts und leitete damit die große Hype-Welle um die Straßenbande ein. Es folgten Ebbe & Flut von Gzuz, High und Hungrig 2 von ihm und Bonez und zuletzt Palmen aus Plastik von Bonez und RAF Camora. Allesamt Erfolge, sowohl kommerziell als auch bei Kritikern.

„Die Wirklichkeit sieht anders aus, der Frust treibt dich zur Tanke.“ - Gzuz in Optimal

Der Sound der 187-Straßenbande ist rau geblieben, alles klingt herrlich handgemacht trocken und unter dem Hip-Hop-Machogehabe kommen immer öfter auch ernste Töne zum Vorschein.

Jetzt sind Gzuz und Bonez der 187 Straßenbande auf großer High & Hungrig 2-Tour, hier in Dresden machen sie am 8. Dezember in der Reithalle Halt, um ihre neuesten Songs, Obstsorten und Lacoste-Trainingsanzüge zu präsentieren.

Die Glücklichen unter euch können bei uns 2×2 Karten gewinnen, schreibt dafür einfach eine Mail mit eurem vollen Namen und dem Betreff „FREE DRESDEN“ an gluecksfee@campusradiodresden.de.

Übrigens: Eine Anleitung zum wunderschönen 187-Gangzeichen findet ihr hier.