Tschaika 21/16 sind wohl das, was man getrost als Hybriden aus Supergroup und Freak-Show bezeichnen darf. Betrachtet man, wer hinter dem Berliner Duo steht, wird sehr schnell klar, dass es sich bei Tschaika 21/16 um unkonventionelle, wahnsinnige aber eben auch wahnsinnig gute Musik handelt. Tim von Rotor schrubbt und frickelt auf der Gitarre, während Onkel, seines Zeichens Schlagzeuger der Ohrbooten und Trommler in der Truppe von Aligatoah, sich am Schlagwerk austoben darf. Zusammen veröffentlichten die beiden als Tschaika 21/16 im November Tante Crystal uff Crack am Reck auf dem Berliner Label Noisolution.

Songtitel wie „Griechisches Bein“, „Zeh 64“ oder „Lass mich doch in deinem Wald der Oberförster sein“ beweisen, dass die Band, wie man erwarten konnte, einen, zugegebenermaßen speziellen, Humor hat. Wem dieser Quatsch erstmal nicht zusagt, sollte sich trotzdem nicht abschrecken lassen. Denn zum einen kommen die Lieder von Tschaika 21/16 (fast) ganz ohne Worte aus, zum anderen zeigen diese Titel, was man musikalisch vom Duo erwarten kann: Zwischen chaotischen Math- und Stonerrock setzen einige Bläser (z.B. in „Breitzeit“) Akzente. Gitarre, wie es sich hier gehört um einige Halbtöne runtergestimmt, und Schlagzeug haben dabei beide keine Lust Kompromisse einzugehen und feuern alles ab, was die Instrumente hergeben. Die Lieder von Tschaika 21/16 sind ungestüm und anarchisch und trotzdem gelingt es der Band, dass am Ende alles auf den Punkt genau passt und einfach Spaß macht. Musik voller Wahnsinn – ohne Texte.

Ein Konzert von Tschaika 21/16 ist also genau das Richtige um sich nochmal anständig zu verausgaben und ein wenig Chaos zu atmen, bevor es dann mit der Familie, inklusive Großeltern, an den gut gedeckten, aber schon irgendwie spießigen, Weihnachtstisch geht. Wir verlosen 2×2 Freikarten für das Tschaika 21/16-Konzert am 22.12. im Sabotage. Schreibt uns einfach eine Mail mit eurem vollen Namen und dem Betreff „Tante Crystal“ an gluecksfee@campusradiodresden.de. Die Gewinner werden per Mail benachrichtigt.

In diesem Sinne: Frohes Fest!