Wer kennt es nicht an der TU Dresden? Das Durcheinander mit den unzähligen Karten. Studentenausweis, Mensakarte, SLUB-Karte, Acribit-Karte – da verliert man schon mal schnell den Überblick. Damit soll jedoch bald Schluss sein! Am letzten Donnerstag, dem 02.02.17, startete mit einer Kickoff-Veranstaltung das gemeinsame Projekt der Hochschule für Technik und Wirtschaft und der Technischen Universität Dresden „Campus4You“. Ziel des Projekts ist es, einen  gemeinsamen elektronischen Ausweis für die Studierenden beider Universitäten zu entwickeln.

Also da haben wir zunächst die Ausweisfunktion. Was wir auch wollen, ist die Integration des Bibliotheksausweises und die Integration des Semestertickets. Dann haben wir die Bezahlfunktion. Die Mindesbezahlfunktion ist die in der Mensa. […] Wünschenswert wären auch eine Bezahlfunktion in den Bibliotheken und das Drucken und Kopieren. Hochschulsport und verschiedene andere Dinge könnte man sich auch noch vorstellen.

Katrin Strobel, Projektmanagerin von Campus4You

Schluss also mit dem Kartensalat an der TU Dresden! Ideen, wie der neue Studierendenausweis aussehen soll, gibt es schon viele:

Die klassische Möglichkeit, die schon vielfach erprobt ist und in vielen Hochschulen ähnlicher Größenordnung eingesetzt wird, ist die Chipkarte. […] Eine Variante, auf der man auch das Semesterticket abbilden kann, wäre das Smartphone. Und es gibt natürlich auch noch die Möglichkeit, irgendeine Hybridlösung anzubieten. Aber all das steht zum heutigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Katrin Strobel, Projektmanagerin von Campus4You

Wer aber glaubt, schon zu Beginn des nächsten Semesters seinen neuen Multifunktionsausweis zu erhalten, hat sich zu früh gefreut. Bevor es einen neuen Studentenausweis geben wird, wird es wohl noch mindestens zwei Jahre dauern.

Jeder, der möchte, kann sich in das Projekt miteinbringen. Anregungen und Ideen können bis Juli 2017 der Projektleitung unter der E-Mail-Adresse campus4you@htw-dresden.de und campus4you@tu-dresden.de mitgeteilt werden.

Wer jetzt neugierig geworden ist, kann sich die Videoaufzeichnung der Kickoff-Veranstaltung hier noch einmal ansehen.