Etwa 285.000 Menschen besuchten dieses Jahr vom 23. bis zum 26. März die Leipziger Buchmesse. Das Messegelände war das Hauptziel der Besucher. In fünf verschiedenen Hallen informierten sich insgesamt 208.000 Besucher rund ums Buch und begegneten ihren Lieblingsautoren bei öffentlichen Signierstunden.

Das Schwerpunkt-Land der diesjährigen Messe war Litauen. Neben litauischen Autoren und Verlagen war auch die litauische Kulturministerin Liana Ruokytė-Jonsson zu Gast. Insgesamt präsentierte das Land 26 ins Deutsche übersetzte Neuerscheinungen.

Bei Europas größtem Lesefestival „Leipzig liest“ hatten die Besucher die Möglichkeit, Literatur hautnah zu erleben. Lesungen, Fachvorträge, Theaterstücke und vieles mehr fanden auf 571 Bühnen auf dem Messegelände, in der Stadt und in der näheren Umgebung statt.

Wie jedes Jahr zog die Manga-Comic-Con viele Gäste an. Über 100.000 Fans der Szene reisten aus ganz Deutschland an – unter ihnen auch viele Cosplayer, die sich als ihre Lieblingsfiguren aus Anime, Manga, Film und Videospiel verkleideten. Warum ausgerechnet die Leipziger Buchmesse so beliebt in der Cosplay- und Mangaszene ist, erklärt Julia Wick, die Pressereferentin der Leipziger Messe:

Das ist mit der Zeit tatsächlich immer weiter gewachsen. Es gab schon immer einzelne Fans, die von Anfang an dabei waren und es gab schon immer diesen Manga-Comic-Bereich. Der wuchs stetig mit der Besucherzahl. Diese MCC, wie wir die Manga-Comic-Con kurz nennen, ist eine Messe, deren Programm speziell auf diese Zielgruppe ausgerichtet ist. Es gibt hier unheimlich viele Ehrengäste aus der ganzen Welt, die extra anreisen. Es gibt Zeichner, es gibt Autoren, man kann hier seine Idole treffen. Die Community trifft sich hier. Gleichgesinnte treffen hier aufeinander. Ich glaube, das hat diesen Festival-Charakter. Deswegen ist das so beliebt.

Julia Wick, Pressereferentin der Leipziger Messe

Politik war dieses Jahr ebenfalls ein Thema auf der Leipziger Buchmesse. Europa 21, der Programmschwerpunkt der Robert Bosch Stiftung,  bot Raum für Diskussionen und Ideenaustausch über Zusammenleben und Zukunft in Europa. In verschiedenen Salongesprächen diskutierte man unter anderem über Demokratie, Filterblasen und PEGIDA.