Zum Line-Up gehören dieses Jahr die Giant Rooks, die ihre Musik als Art-Pop bezeichnen. Klingen tut das ganze wie ein Gemisch aus Indie-Rock und Folk mit einer Prise Elektronischer Musik. Die 2014 in Hamm gegründete Band kommt auf inzwischen über 30 Festivalauftritte und diverse Shows als Support- oder Hauptact und gehört trotz ihres jungen Alters zu den „alten Hasen“ auf der Bühne.

Oder hoffst du eher auf ordentlich fickenden B( r)ass? Dann solltest du Meute nicht verpassen. Die 12-köpfige Band spielt Electroklassiker wie z.B. „The Man with the Red Face“ auf Drums und Blasinstrumenten. Die Hamburger bezeichnen sich selbst als „Techno Marching Band“ und wie man auf ihrer Homepage lesen kann, ist der Name Programm: With or without electricity – Meute runs.

Wenn ihr doch mehr auf Poesie stehen solltet, ist Faber genau das Richtige für euch. Bewaffnet mit einem Wörterbuch und einer Stilmittelliste könnt ihr seine Texte entschlüsseln und mit neugewonnener Eloquenz auch euren Germanistikprofessor beeindrucken. Musikalisch ist das Ganze in einem harmonischem Einklang von Folk und Chanson-Elementen einzuordnen.

Sechs Jahre nach ihrem Karrierestart in Dresden kommt Die höchste Eisenbahn wieder zurück. Geschickt kombinieren die Berliner Indie- und Pop-Elemente zu einem lockerlässigen Sound, der seinesgleichen sucht.

Der Headlinerspot wurde an die Orsons, eine der erfolgreichsten HipHop-Gruppierungen Deutschlands, vergeben. Das Quartett, bestehend aus Kaas, Tua, Maeckes und Bartek ist bekannt dafür, die Regeln des HipHops zu ignorieren und weiß mit ironisch-sarkastischen Texten zu punkten.

Und wenn ihr nach diesem Line-Up noch genug Schwung in der Kiste habt, könnt ihr auf der Aftershowparty entweder auf dem Juicy-Floor zu HipHop und R´n´B twerken oder auch bei DiskoTotal abzappeln! Wem das alles zusagt oder wer einfach nur Orangenlimonade auf die Bühne der Orsons kippen will schickt eine Mail mit seinem vollen Namen und dem Betreff „Orangenlimonade“ an gluecksfee@campusradiodresden.de und mit etwas Glück gewinnt ihr zwei Karten für das Festival.