Filme stecken voller versteckter Tricks, die die meisten Zuschauer gar nicht mitbekommen. Dazu gehört auch das sogenannte „Matte-Painting“, mit dem ganze Landstriche aus dem Nichts hergezaubert werden. Vor der digitalen Ära wurden dafür noch Lein- und Glaswände bemalt. Heutzutage entstehen die meisten Filmgemälde am Rechner und sind kaum mehr von echten Filmaufnahmen zu unterscheiden. Ein solcher Matte-Painter ist auch Sven Sauer, den wir diesen Monat zu uns ins Studio eingeladen haben. Wir haben ihn natürlich Löcher in den Bauch gefragt und wollten alles über seinen Job wissen.

In unserem Filmtalk geht es dann natürlich um Filme, die für ihr Matte-Paiting berühmt sind. Dazu gehört ein wahrer Science-Fiction Klassiker, die jungen Jahre einer legendären Figur der Popkultur und die Liebesbotschaft eines Meisterregisseurs.

Filmkränzchen:

Mehr von Sven Sauer gibt’s beim Podcast Subkultan!

Titelgrafik: Axel Rothe