HIGHLIGHT NR. 1 – KONZERT: ALGIERS

Algiers haben mit ihrer Musik eine wuchtige Art gefunden, sich kritisch mit den gesellschaftlich-politischen Verhältnissen unserer Zeit auseinanderzusetzen. Musik als Medium für Protest und Gesellschaftskritik zu nutzen, ist nun kein Alleinstellungsmerkmal der Band, wird von dieser aber aufregend unkonventionell umgesetzt. Soulige Gesangseinlagen und Gospelchöre gesellen sich zu krachigen Postpunkgitarren und Industrialsounds. Die vom Musikexpress als „Hohepriester der Sozialkritik“ zelebrierten Atlantaner Musiker lassen sich am 5. November im Beatpol bestaunen. Amen!

HIGHLIGHT NR. 2 – LESUNG: TOBIAS BAMBORSCHKE

"Leckt mich/ doch alle/ Am Arsch!/ AM/ ARSCH!" – So der Anfang des Gedichtes „S-Bahn“ und exemplarischer Auszug aus Tobias Bamborschkes kürzlich erschienenem Gedichtband Mir platzt der Kotzkragen. Seines Zeichens Sänger der vom Szenepublikum gefeierten Indiegruppierung Isolation Berlin, tourt Großstadtromantiker und Depressionslyriker Bamborschke diesmal ohne musikalische Begleitung und lediglich mit Gedichten, Geschichten und Aphorismen über urbane Trostlosigkeit bewaffnet durch Deutschland. Augenzwinkernd und nie um einen Kraftausdruck verlegen kann man der misanthropen Pop-Lyrik Bamborschkes am 12.11. in der Zille lauschen.

HIGHLIGHT NR. 3 – OSTEUROPÄISCHE FILMTAGE

Vom 11.11. bis zum 19.11. finden die Osteuropäischen Filmtage zum mittlerweile fünften mal im Kino in der Fabrik statt. Abseits von Hollywood-Blockbustern und allsonntäglicher Tatort-Langeweile bieten diese allen Interessierten einen cineastischen Blick über den Tellerrand und Einblick in das – in der hiesigen Kulturlandschaft sträflich vernachlässigte – filmische Schaffen unserer östlichen Nachbarn. Thematische Schwerpunkte sind dieses Jahr die sich zum 100. mal jährende Oktoberrevolution sowie die Situation des aktuellen polnischen Kinos.

HIGHLIGHT NR. 4 – LESUNG: SVEN REGENER

Ein weiterer mit lakonischem Witz und augenzwinkernd-depressiver Weltsicht (der November ist aber auch einfach ein deprimierender Monat) ausgestatteter Schriftsteller wird seine dichterischen Fabrikationen im November in Dresden verlesen. Die Rede ist von Sven Regener: Autor des Kultbuches Herr Lehmann, Sänger und Texter der Kultband Element of Crime sowie Kultperson ganz im Allgemeinen! Am 15. November wird er sein neues Buch Wiener Straße im Dresdner Boulevardtheater vorstellen.

HIGHLIGHT NR. 5 – KONZERT: LASSE MATTHIESEN

Da haben wir sie doch noch im Gepäck!: Schmachtend-schöne, dunkle-Tage-taugliche Novembermusik. Wie ein knisterndes Lagerfeuer in skandinavischen Winternächten oder eine dampfende Tasse heißer Schokolade vor dem Kamin werden euch Lasse Matthiessens melancholische Gitarren-Arrangements Herz und Hirn erwärmen, während es draußen stürmt und regnet. Der dänische Musiker wird das alte Wettbüro am 24. November mit seinen Liedern beehren.

HIGHLIGHT NR. 6 – KONZERT: ITCHY

„Itchy who? Poopzkid motherfucker!“ - Okay, not anymore. Die mittlerweile zum Bandnamen Itchy verkürzte Formation aus der Baden-Württembergischen Provinz betourt ihr 7. Studioalbum All We Know und stattet dabei auch Dresden einen Besuch ab. Das Trio mit unerreichtem Jugendzentrumspartycharme (nicht ohne Grund heißen die Bandkollegen Sibbi, Panzer und Max!) zelebrieren ihren Fun-Punk-Brit-Pop-geht-auf-alle-Fälle-schon-ab-Indie-Mix auf schweißtreibenden Liveshows. Wer also nicht schon wieder einen ganzen Abend lang so tun möchte, als könne er tatsächlich irgendwie tanzen, sondern stattdessen einfach nur verschwitzt vor der Bühne rumhüpfen will wie in guten alten Zeiten, sollte sich Itchy am 25.11. im Puschkin nicht entgehen lassen!