22 Monate Haft – ohne Bewährung. Das Dresdner Amtsgericht sah es als erwiesen an, dass Tim H. mit diesen Worten per Megaphon zum Durchbrechen einer Polizeikette aufgerufen habe. Auch wenn eindeutige Beweise fehlen, wollte die Dresdner Justiz ein klares Zeichen setzen: Dresden habe Ausschreitungen im Februar „satt“ und damit müsse endlich „Schluss sein“, so der Vorsitzende Richter Hans Hlavka in seiner mündlichen Urteilsbegründung.

Aber was bedeutet ein solches Urteil in Anbetracht dessen, dass in knapp zwei Wochen wieder tausende Menschen in Dresden auf die Straße gehen werden, um Europas größten Naziaufmarsch zu verhindern? Wir sprachen mit Silvio Lang, dem Sprecher des ‚Bündnis Dresden Nazifrei‘.