Aufmärsche und Demonstrationen von rechts soll es auch in diesem Jahr nicht geben. Überschattet werden die Vorbereitungen des Bündnisses von der Meldung, dass ein 23-Jähriger nun in Stuttgart wegen versuchten Totschlags angeklagt wurde. Er soll 2011 bei der Demonstration gegen Nazis mit Signalmunition auf Polizisten geschossen haben. Fraglich ist, warum solche Meldungen immer genau kurz vor dem 13. Februar auftauchen.

Wir sprachen mit Sylvio Lange, dem Sprecher des „Bündnisses Dresden Nazifrei“, über die Vorbereitungen auf den 13. Februar 2014 in Dresden und die Ereignisse in Stuttgart.