Wir schreiben das Jahr 2011. Im Zuge des arabischen Frühlings werden mehrere autoritäre Regierungen in der arabischen Welt gestürzt. Ein Tsunami beschädigt das Atomkraftwerk Fukushima stark; und vielleicht gewinnt Japan gerade aus diesem Grund die Fußballweltmeisterschaft der Frauen im selben Jahr. In Pakistan wird Osama Bin Laden erschossen und in Deutschland büßt Karl-Theodor zu Guttenberg nicht nur sein Amt als Verteidigungsminister, sondern auch seinen Doktortitel ein.

In eben diesem Jahr gründen sich The Naked Hands. Falk und Wilhelm treffen sich in einer Philosophievorlesung und beschließen, gemeinsam Musik zu machen. Roh soll sie sein. Ohne Schnick-Schnack und ohne einen Dritten am Bass – Gitarre und Schlagwerk müssen reichen. The Naked Hands releasen die Green EP. Was Falk und Willi im Jahr 2012 auf ihrer ersten EP präsentieren, kann getrost als Garagen-Rock bezeichnet werden. Kantig, krachig, laut. Dieser auf das Wesentliche reduzierte Sound wird im letzten Jahr zum ’Sound Of Dresden’ gekürt und es folgen Support-Shows für Okkervil River und HAIM.