Wir nähern uns immer mehr dem Konzert von The/Das in Dresden und schauen immer tiefer hinter die Kulissen des Projektes. Dass Fabian Fenk und Anton K. Feist auch Mitglieder von Bodi Bill sind, konntet ihr schon im ersten Teil unserer The/Das-Reihe erfahren. Doch wo genau verläuft die Grenze zwischen den beiden Bands und was macht The/Das so verschieden von seinem Vorgänger?

Gleich vorweg: The/Das wollen mit ihrer Musik das Rad nicht neu erfinden. Sie bleiben die gleichen Personen, ob mit Bodi Bill oder einem anderen Projekt. Deswegen finden die Beiden es auch ganz naheliegend, dass The/Das bis zum einen gewissen Grad den Sachen von früher ähnelt. Entscheidend ist aber dabei, dass sie nicht in ein Sicherheitsdenken verfallen möchten. The/Das bedeutet für Fenk und Feist vor allem einen starken Entdeckungsdrang und ein gewachsenes Selbstbewusstsein. Denn nur, wenn man am Alten nicht festklammert, kann man über eigene Grenzen hinausgehen. Und passiv beim Alten bleiben, möchten The/Das definitiv nicht. Dafür sind sie zu selbstkritisch und viel zu neugierig.

So erlauben sich The/Das z.B. in die 80er Jahre zu greifen oder mit Songs wie „Somebody Is“ ihrer Musik einen düsteren Charakter zu verleihen. An der einen oder anderen Stelle sind ihre Songs viel ausufernder als je zuvor und lassen sich nur bedingt als radiotauglich oder eingängig bezeichnen. Zwischendurch verlassen The/Das sogar ihr elektronisches Terrain, um sich bei „Receiver“ eher in die organischen Gefilden zu begeben.

All dies genießen Fenk und Feist live besonders intensiv, wenn sie auf der Bühne ihre musikalische Freiheit ausleben können. Deswegen gehört beim Kennenlernen von The/Das ein Konzertbesuch zwangsweise dazu… (Weiter geht’s mit Teil 3)

Das Campusradio Dresden und Sax präsentieren The/Das in der Scheune Dresden. Wir versorgen euch mit Infos rund um die Band, die ihr am 22. Oktober live sehen könnt. Auch die nächsten zwei Wochen gibt es immer Wissenswertes und ein Schlüsselwort, das euch den Gewinn eines unserer Fanpakete ermöglicht. Neben CDs und Postern haben wir natürlich auch Freikarten für das kommende Konzert. Sammelt alle Schlüsselwörter und schickt sie gebündelt oder einzeln an gluecksfee@campusradiodresden.de, mit dem Betreff „The/Das“ und eurem Namen. Die Gewinner werden in der vierten Woche, am 16. Oktober, bekanntgegeben.

Woche 2: ENTDECKUNGSDRANG

« The/Das in Dresden (Teil 1)

The/Das in Dresden (Teil 3) »