Die Hälfte der Wartezeit ist hinter uns. Nun kennen wir The/Das in der Theorie ein bisschen besser und die Erwartungen an den Live-Auftritt steigen kontinuierlich an. Deswegen bringen wir den Unentschlossenen unter euch ein bisschen näher, wie ein potenzielles Konzert von The/Das aussehen könnte.

Seitdem sich Fabian Fenk und Anton K. Feist von Bodi Bill getrennt hatten, bespielten sie die Bühnen immer nur zu zweit. Neben den Live-Auftritten waren die Beiden häufig auch in reduzierter Form - als DJ-Duo - zu erleben. Aber eben immer nur zu zweit. Dies war auch kein Zufall. Im Laufe der gemeinsamen Zeit bei Bodi Bill haben sie eine symbiotische Arbeitsweise entwickelt, von der sie als The/Das profitieren wollten.

Während des kreativen Prozesses wünschten sich The/Das, ganz unkompliziert an der Weiterentwicklung feilen zu können. Unter dem Zeichen des Ausprobierens und Experimentierens haben es Fenk und Feist sehr genossen, ein Duo zu sein. Dennoch vermisst man nach einiger Zeit weitere musikalischen Einflüsse. Und live ist zu zweit einfach nicht alles möglich. Deswegen laden Fenk und Feist jetzt für die Bühnenauftritte ihre genauso bekannten und erfolgreichen Kollegen ein. Thomalla, Jörg Wähner (Apparat) und Gunnar Spies (MIA.) runden den Live-Sound von The/Das auf.

Live-Auftritte leben jedoch nicht nur von der auditiven Wahrnehmung. Auch etwas für das Auge ist bei den Konzerten von The/Das bestimmt dabei. Gleich zum Release-Konzert des Debütalbums Freezer, im Berliner Prince Charles, überraschte Fenk oberkörperfrei, mit einem Handtuch um seine Hüfte. Das war nicht der einzige Exzess an diesem Abend und begeisterte Besucher, sowie die Berliner Blogosphäre, haben sich noch lange darüber ausgetauscht. Wie das genau aussah und ob unter dem Handtuch von Feist keine weiteren Klammotenstücke zu finden waren, könnt ihr beim FastForward Magazine nachschauen.

The/Das live Prince Charles 2014 © Markus Werner

Foto: FastForward Magazine

Auf derartigen Erlebnisse machen The/Das auch mit ihrem Tour-Video aufmerksam.  Wie ein einzelnes Konzert im Endeffekt aussieht, kann auch die Band selbst nicht wissen. Je nach dem wie kommunikativ das Publikum ist und wie viel Verrücktheit in der Luft liegt, geschaltet sich der konkrete Abend ganz spontan. Deswegen, um es einzuschätzen, muss man einfach dabei sein. In Dresden schon am 22. Oktober… (Weiter geht’s mit Teil 4)

Das Campusradio Dresden und Sax präsentieren The/Das in der Scheune Dresden. Wir versorgen euch mit Infos rund um die Band, die ihr am 22. Oktober live sehen könnt. Auch nächste Woche gibt es noch Wissenswertes und ein Schlüsselwort, das euch den Gewinn eines unserer Fanpakete ermöglicht. Neben CDs und Postern haben wir natürlich auch Freikarten für das kommende Konzert. Sammelt alle Schlüsselwörter und schickt sie gebündelt oder einzeln an gluecksfee@campusradiodresden.de, mit dem Betreff „The/Das“ und eurem Namen. Die Gewinner werden in der vierten Woche, am 16. Oktober, bekanntgegeben.

Woche 3: EXZESS

« The/Das in Dresden (Teil 2)