Vergangenen Donnerstag haben wir im Studio das 15. IfK Praxisforum resümiert. Christin erklärt, was das Praxisforum überhaupt ist und was das Besondere an dieser Veranstaltung war.

… die Leute die dort hinkommen jeden Sonntag, kann man nicht über einen Kamm scheren. Da kommen höchst unterschiedliche Motive zusammen. Ich war selbst auf Demonstrationen, hab mich mit den Leuten unterhalten und da war von bis dabei. Also wirklich von dem allerletzten Schwachsinn, wo ich gesagt hab okay danke für das Gespräch, ich geh, bis hin zu Leuten mit denen man wirklich ernsthaft diskutieren konnte […], aber trotzdem […] latsch ich da nicht mit […], weil ich eben sehe, welches Bild da vermittelt wird. […] Und das haben alle so wahrgenommen und so auch zum Ausdruck gebracht.

Dirk Birgel - Chefredakteur Dresdner Neueste Nachrichten

Sind denn Pegida-Symathisanten vor Ort gewesen?

[…] und ich bin zu Pegida gegangen, erstmal um mich zu informieren. […] Ich bin auch hingegangen, weil das Programm, das ich mir angeschaut habe, keinerlei Fremdenfeindlichkeit enthielt […] und als ich am nächsten Tag in die Zeitung guckte, traute ich meinen Augen nicht. Zur Wende habe ich demonstriert, weil ich eine wahrheitsgemäße Presse liebe und ich war froh, dass die Presse dann anders war. Aber die Mitteilungen waren derartig von einer Qualität, also deffamierend für alle: Also Pegida ist generell narzistisch, rechtspopulistisch, dass ich entsetzt war und mich an die DDR wieder erinnert fühlte. […] Deshalb haben die Demonstranten auch Angst gehabt, vor die Kamera zu treten. Ich hatte auch Sorge, ich hab nämlich gedacht am nächsten Tag erscheinst du als Nazi in der Zeitung.

Besucherin der Diskussion

Wir sitzen morgen um acht alle zusammen, die Chefredakteure, in einer Schaltkonferenz und überlegen dann, was wir der Regierung aufgeben. Die sitzen dann vor dem PC zusammen und nehmen die Anweisungen entgegen. Am Nachmittag kommen wir dann ins Kanzleramt, um wieder die Anweisungen der Regierung entgegen zu nehmen. Wer so Medien sieht, der weiß nicht, wie Medien funktionieren. Genau das Gegenteil ist der Fall. Also wer das behauptet, für den ist die Welt noch eine Scheibe.

Michael Konken - Vorsitzender des Deutschen Journalistenverbands

Und jetzt mal in Bezug auf die Darstellung der Pegida, die von den Anhängern so kritisiert wird - Stichwort selektive Wahrnehmung…

Hat man bei dem Mix der Menschen vielleicht eher die gesehen, die dann der eigenen Erwartung entsprochen haben?

Prof. Wolfgang Donsbach - Institut für Kommunikationswissenschaft