Highlight Nr. 1 – Colin Stetson 

Der kanadische Jazzmusiker bereichert am 5.09. unsere Stadt in der Tonne im Kurländer Palais. Er ist auch bekannt als Basssaxophonist von Arcade Fire und seine Musik konnte man in dem oscarprämierten Film 12 Years a Slave genießen!

 

Highlight Nr.2 – Liebelei im Objekt Klein a

Für alle Kunst- und Raveliebhaber: eine Symbiose aus Kunstausstellung und Clubkultur bietet das Oka vom 9. bis 11.09. Karl-Heinz Adler, Elke Hopf sowie junge lokale Künstler sind mit von der Partie. Ein interessantes und einzigartiges Erlebnis wird es auf alle Fälle!

 

Highlight Nr.3 – Schreibmarathon

Das  Problem kennen wir alle: Die chronische Studentenkrankheit Aufschieberitis macht uns am Ende der Semesterferien mal wieder einen Strich durch die Rechnung. Für alle, denen immer noch die Motivation und Inspiration für die letzte Seminararbeit fehlt, bietet das Schreibzentrum der TU Dresden vom 11. bis 15.09. einen Schreibmarathon an. Eine Art Anonyme-Schreibkranke-Treffen, um die Netflixsucht zu bekämpfen.

 

Highlight Nr.4 – Die Nacht der Museen

Am 16.09. öffnen sich die heiligen Pforten der unzähligen Dresdner Museen auch einmal im Dunkeln. Von 18–1 Uhr nachts kann man sich in den Gängen von 40 Kulturinstitutionen verirren. Ob einem das gleiche Schicksal wie in Nachts im Museum widerfährt, findet man nur heraus, wenn man die Gelegenheit auch nutzt.

 

Highlight Nr.5 – Ostrale’017

Nur noch bis zum 1.10. hat man die Möglichkeit, internationale zeitgenössische Kunst im Dresdner Ostragehege zu bestaunen. Für alle Kunstinteressierten ein absolutes Muss!

 

Highlight Nr.6 – Interkulturelle Tage

Alle weltoffenen und interessierten Dresdner_innen sind dazu eingeladen vom 24.09. bis 8.10. an den Interkulturellen Tagen teilzunehmen. Ziel ist es, mit verschiedenen Workshops, Ausstellungen, Filmvorführungen und Diskussionsrunden, die Vielfalt unserer Stadt zu präsentieren und Ideen für die Zukunft zu sammeln.

 

Highlight Nr.7 – Sonderausstellung – Geniale Dilettanten

Bis zum 19.11. hat man die Chance sich im Albertinum die Sonderausstellung Geniale Dilettanten anzusehen. Die Subkulturen der 70er und 80er Jahre in Ost- und Westdeutschland werden, in Bezug auf die unterschiedlichen Gesellschaftssysteme, einander gegenübergestellt.

 

Highlight Nr.8 – Trödelmarkt an der Scheune

Wie jeden Monat kann man am 17.9. zwischen den Ständen voller Klamotten, Platten, Geschirr und allmöglichem Krimskrams flanieren. Die Besonderheit dieses Mal: Eine 90-minütige Führung mit Stadtführer Jürgen Neumann, der einem geheimnisvolle und uns unbekannte Flecken der Neustadt zeigen wird.