Exakt zwei Jahre zuvor, am 31. Januar 2018, waren Kettcar zuletzt zu Gast in Dresden. Damals, nach längerer Bandpause, noch mit ihrem gesellschaftsumschreibenden fünften Studioalbum Ich vs. Wir. Seit 2001 gibt es die deutsche Indie-Gitarrenpop-Band um Marcus Wiebusch nun. Ein Jahr später gründete er gemeinsam mit Thees Uhlmann und Reimer Bustorff das zur festen Institution herangewachsende Hamburger Indie-Label Grand Hotel van Cleef, bei dem selbstverständlich auch Ich vs. Wir erschien.

Das seit Veröffentlichung vielgelobte Album wurde diesmal auch von großen deutschen Medien wohlwollend aufgenommen und fand dabei reichlich Anklang. In Konsequenz, wurde neben den nunmehr bereits gealterten Anhängern der deutschen 2000er Indie-Szene jetzt auch ein noch weitaus größeres Publikum aus Zeit-Lesern im gesetzteren Alter auf die Band aufmerksam. Kettcar verhalf es zu neuer Bekanntheit und einer weiteren Hochzeit ihrer Bandkarriere. Nahezu durchgehend war die Band seitdem auf zahlreichen ausverkauften Konzerten und Festivals von Nord nach Süd unterwegs. Die Leichtigkeit war wieder zurück, die die Band bei Zwischen den Runden selbst vermisst hatte und zum damaligen Zeitpunkt fast zum Ende der Band führte.

Da nach dem Album noch mehr Songs im Kopf steckten, als auf Ich vs. Wir Platz fanden, wurde im März diesen Jahres mit der EP Wir vs. Ich (Der süße Duft der Widersprüchlichkeit) auch die konträre Sichtweise des Albumthemas vertont. Im November folgte nun das zweite Livealbum der Bandgeschichte (…und das geht so), dessen Aufnahmen wohl Resultat der ausgiebigen Touren zum Studioalbum waren und sich zumindest keinem einzelnen Konzert zuordnen lassen. Einen passenderen Titel hätte ein Livealbum von Kettcar wohl kaum tragen können. Bei “…und das geht” so handelt es sich seit jeher schon um den Lieblingssatz Marcus Wiebuschs, um bei Konzerten nach einer Ansage zum nächsten Stück überzuleiten.

Kettcar-Konzerte sind gemächlicher geworden. Wildes Herumgehüpfe der ersten Jahre findet man höchstens noch auf Festivals. Die Konzertticketpreise orientieren sich mittlerweile eher an der Generation 30+. Doch auch die Band ist älter geworden, großartige Songschreiber und Texter bleiben sie aber nach wie vor. Und es bleibt auch nach wie vor immer wieder schön, die Energie von “Deiche”, “Kein Außen Mehr” oder “Landungsbrücken raus” live zu spüren – denn das geht so!

Für das Kettcar-Konzert am 30. Januar 2019 im Alten Schlachthof verlosen wir 1 x 2 Tickets!

Schreibt dazu bis Sonntag, 26. Januar 20 Uhr eine Mail mit eurem vollständigen Namen und eurem Lieblings-Kettcar-Song als Betreff an unsere Campusradio-Glücksfee, zu erreichen unter gluecksfee@campusradiodresden.de. Viel Glück!