In beinahe allen Medienportalen laufen derzeit die Sonderberichterstattungen zum 9.November auf Hochtouren. Zahllose Veranstaltungen erinnern dieser Tage an die friedliche Revolution im Jahr 1989. Im Schatten der allgemeinen Feierlichkeiten ist der 9. November aber auch Anlass, Kapitel der deutschen Geschichte zu thematisieren, die weniger in das zelebrierte Fest der Wiedervereinigung passen. Das Campusradio Dresden möchte sich in den nächsten Wochen einigen dieser Ereignisse widmen.

Wir sprechen mit dem jüdischen Kulturverein HATiKVA über die Pogrome an Jüdinnen und Juden 1938 in Dresden; beschäftigen uns mit der doppelten Ausrufung der Weimarer Republik 1918; und holen verstaubtes Geschichtswissen an das Jahr 1848 wieder hervor, als mit dem Tod Robert Blums, der Wendepunkt der deutschen Revolution eingeleitet wurde. Denn auch diese Ereignisse geschahen an einem 9. November.

Das jüngste dieser Jubiläen – den Mauerfall vor 25 Jahren – wollen wir aber nicht unberücksichtigt lassen. Also gönnt euch als kleinen Einstieg für die kommenden Geschichtsstunden: Stimmen aus Dresden zum 9. November 1989.