Man könnte meinen, dass Sizarr gerade erst so richtig Fahrt aufnehmen. Mit ihrem Debütalbum Psycho Boy Happy hat das Trio 2012 einen regelrechten Blitzstart hingelegt. Auftritte auf großen Festivals wie dem Melt! oder dem Berlin Festival zierten den Anfang ihrer musikalischen Karriere.

Genau wie beim Debütalbum, erfolgte die Produktion der zweiten Platte Nurture ebenfalls in Kooperation mit Produzent Markus Ganter, der auch schon mit Musikern wie Casper oder Dagobert zusammen gearbeitet hat. Angestrebt wurde insbesondere eine musikalische Reduktion, die zur Folge hat, dass keine Instrumente mehr Verwendung finden, die die Landauer Jungs selbst nicht auch live performen.

Das Hauptding, das wir ändern wollten war das alles ein bisschen auszudünnen, so dass alles etwas reduzierter ist, dass man hört, dass wir nur zu dritt sind und auch keine Instrumente mehr mit drin sind, die wir selbst gar nicht spielen, wie Bläser oder Streicher.

- Fabian Altstötter

Was Fabian Altstötter, Marc Übel und Philipp Hülsenbeck uns im Interview über die Produktion und deren Endergebis erzählt haben, hört ihr bei uns.