Der Sound der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts erlebte in den letzten Jahren ein richtiges Revival. Bands, die sich von Klängen der 60er, 70er oder 80er Jahre inspiriert sahen, schossen förmlich aus dem Boden. Eine von ihnen war auch das Quartett der Allah-Las.

Durch das gemeinschaftliche Stöbern in den Plattenläden von Los Angeles, waren die Inspirationsquellen für den Sound der Band bald klar: Die Musik der 60er Jahre sollte auf eine neue Weise interpretiert, durch Einflüsse aus den späteren Jahrzehnten ergänzt und schließlich mit einer ordentlichen Prise kalifornischem Charme abgerundet werden.

Alle Bandmitglieder stammen aus der Metropole Los Angeles. Ein Ort, der viele Künstler hervorgebracht oder ihnen zumindest als Inspiration gedient hat. Die Nostalgie und die Verbundenheit, die das Quartett in L.A. verspürt, verpackt die Band in ihrem neuen Album Worship The Sun.

Los Angeles in particular has a very interesting history to us in terms of how many times it’s had to be reinvented and all the different things it represents to so many people, about being the furthest point west and kind of like a land of opportunity and also of loss and of broken dreams. All of that kind of interweaves into a very interesting history, and culturally and artistically it’s always been very rich. We’re always working to discover new things about the city and unearth new things from the past.

Miles Michaud, Allah-Las

Nach ihrem selbstbetitelten Debütalbum, das die Band noch in einem verstaubten Studio aufgenommen hat, klingt Worship The Sun viel weniger rau. Es setzt klarere Linien. Dabei behält es aber die Leichtigkeit der Arrangements bei und klingt noch ähnlich von den 60ern, dem Strand und der Lässigkeit von Los Angeles inspiriert, wie sein Vorgänger.

Die musikalische Karriere der einzelnen Mitglieder startete übrigens mit einer gemeinschaftlichen Sendung beim Campusradio in Los Angeles. Dort wurde ihnen vorgehalten, dass die Musik für die Zielgruppe zu alt sei. Bis heute veröffentlichen sie einen Podcast, in dem die Band ihre neuen musikalischen Entdeckungen zusammenwürfelt, zugehörig zu den Reverberation Shows.

Mit uns habt ihr jetzt die Chance, für das Konzert der Allah-Las am 25.05. im Beatpol mitten in Dresden ein bisschen Sonnenschein und kalifornische Lässigkeit für euch und eine Begleitung (1×2 Tickets) abzugreifen. Schickt uns einfach eine Mail mit dem Betreff „Californication“ und eurem vollen Namen an gluecksfee@campusradiodresden.de und schon habt ihr die Chance, Urlaub für eure Ohren zu gewinnen!

Einsendeschluss ist der 24.05. um 12 Uhr. Der Gewinner wird per E-Mail benachrichtigt.