Zehn Jahre ist es nun her, dass Discorporate Records aus Dresden in den Startlöchern des Label-Daseins stand. Getreu dem Motto der durch das Label vereinten Musikfreunde „Freedom To Chaos“ bietet Discorporate Records heute vierzehn Bands ein warmes Zuhause. Als ein richtiges Plattenlabel, das seinen Stempel auf die Platten der Künstler drückt, versteht sich Discorporate Records mittlerweile aber nicht mehr. Johannes Zink, das Gesicht hinter Discorporate Records, ist seinen Musikschützlingen eher Freund als Chef, kommuniziert wird auf Augenhöhe.

Drei Mal fand zu Lebzeiten des Labels bereits das Discorporate Festival in der Dresdner Scheune statt. Eine weitere Ausgabe wird es jedoch dieses Jahr und auch in Zukunft nicht mehr geben. Johannes Zink ist mittlerweile größtenteils als Lichttechniker unterwegs und neue Abenteuer warten auf Discorporate Records – Dresden ist gefallen. Trübsal blasen? Niemals! Denn als Entschädigung soll eine Sause stattfinden, die sich gewaschen hat. Discorporate Records lädt am Abend des 24. Juni zur „Discorporate Night“ ein. Anders als das Festival des Labels, setzt dieser Abend nicht auf eine ausgefallene und umfangreiche Dekoration, sondern auf die Musik in ihrer reinen Form, ohne Schnick-Schnack drum herum. Mit von der Partie sind nicht nur die vom Label bereits altbekannten  Tarentatec und Dead Western, sondern auch Skeletons aus New York.

Letztere haben kürzlich erst ihr neuntes Studioalbum Am I Home über Altin Village & Mine veröffentlicht – abwechslungsreich und originell.

„Langweilig ist diese Perfektion nie, da Skeletons zahlreiche Genres umarmen, am festesten wohl den Free Jazz. Es ist vor allem die unberechenbare Rhythmusgruppe, die Am I Home? trägt.“

Spex über „Am I Home“ von Skeletons

Neben der Jazz-Einlage von Skeletons wird es auf der „Discorporate Night“ auch Folk der eher düsteren Art von Dead Western auf die Ohren geben. Handfesten experimentellen Rock werden an diesem Abend Tarentatec liefern, die den Anlass nutzen, um die Veröffentlichung ihrer neuen Platte Lunatics zu feiern. Klar ist: Für jeden Besucher ist wohl genau das Richtige dabei, um alle Sorgen aus dem Körper schütteln zu können. Schnöde Gitarrenriffs und Songpassagen, die man doch irgendwo schon mal so ähnlich gehört hat werden einem an diesem Abend in der Scheune wohl eher weniger begegnen. Bei diesem Line Up können wir wohl nicht anders, als die Entschuldigung für das Ausfallen des Discorporate Festivals anzunehmen.

Du hast noch keine Karten oder dein Portemonnaie ist leer? Kein Problem, denn das Campusradio Dresden verlost noch 2×2 Freikarten für die Discorporate Night am 24. Juni in der Scheune. Um am Gewinnspiel teilzunehmen sende einfach eine E-Mail mit dem Betreff „Dresden ist gefallen“ und deinem Namen an gluecksfee@campusradiodresden.de. Die Gewinner werden am 23. Juni benachrichtigt.