Frau Albert ist eine Freundschaft zwischen zwei: KUMO und ARDA. Beide zeichnen oder malen oder kritzeln. Wie man es auch nennen mag – sie machen es zumindest zusammen und haben eingeladen.

Wir haben uns eine erste Ausstellung ausgedacht. Sie wird den Namen [A1] tragen und ziemlich gemütlich wird sie auch. Dort möchten wir euch zeigen, was uns damals an heute erinnert hat, an welche Zukunft wir uns im Moment erinnern wollen und was sich überhaupt zu zitieren lohnt.

Frau Albert

Diese verwirrenden Worte haben uns neugierig gemacht. Also sind wir hingefahren in das alte Casablanca Kino in der Friedensstraße (Neustadt) und haben mit den zwei Jungs darüber geredet, wie sie eigentlich angefangen haben, wie es ist, zusammen zu arbeiten und was für ein tolles Gefühl es war, beim Splash Festival ein Battle zu gewinnen.

Was heißt angefangen? Angefangen hat man da als Kind, man hat halt nicht aufgehört im Gegensatz zu anderen Leuten.

KUMO

Mit ihrer ersten Vernissage öffnet Frau Albert die Türen ihrer eigenen Welt aus Illustration, Schrift und zwei Köpfen. Nicht sehr groß aber zum Wohlfühlen geeignet, kann man es sich ebenfalls bei einer Slide Show bequem machen. Als „wild, sexy und frisch“ bezeichnet ARDA das gemeinsame Werk aus einer Mischung Illustration, Streetart und Comic, während KUMO – wie so viele Künstler – eigentlich nicht genau definieren kann, was sie da eigentlich machen. Aber überzeugt euch selbst. Überzeugt haben sie auf jeden Fall gegen „Undergroundgrößen“ auf dem Splash Festival dieses Jahr und beim Marker Battle gewonnen! Herzlichen Glückwunsch!

Und danke, dass wir jetzt wissen, was ein Marker bzw. Paint Club Battle ist. #weiterbildung