Bibliotheken sind für Studierende sowas wie das zweite WG-Zimmer. Tag für Tag wälzen sie Bücher, schreiben Hausarbeiten und gönnen sich eine ausführliche Mittagspause. Der Gedanke Bücher und Materialien nach Kategorien zu sortieren war jedoch vor 200 Jahren ganz neu. Im Januar 1816 begründete der Bibliothekar Friedrich Adolf Ebert durch genau diese Tätigkeit eine der bedeutendsten Musiksammlungen Deutschlands indem er Bücher und Materialien zur Musik aus unterschiedlichen fachlichen Rubriken der Königlichen Öffentlichen Bibliothek in eine „Abteilung“ zusammenzog.

Zu DDR Zeiten war die sächsische Landesbibliothek eine zentrale Archivierungsbibliothek für die zeitgenössische Kompositionen der Musik und zwar für die ganze DDR. Das waren wir seit 1984.

Marina Lang 

Heute widmet sich die Musikabteilung in verschiedenen Projekten der Erschließung und digitalen Präsentation ihrer Sondermaterialien. Sie versorgt ferner Musikinteressierte, Musiker und Musikwissenschaftler mit einem umfangreichen, aktuellen Angebot an Büchern, Noten und audiovisuellen Materialien und individueller Beratung. Zum Jubiläum gab es neben zahlreichen Programmpunkten im Haus auch eine offene Bühne für eine musikalische Entspannungspause und interessante Einblicke in die Arbeit der Sächsischen Landes- und Universitätsbibliothek unter dem Banner „200 Jahre Musikabteilung“. In den kommenden Wochen werden wir die Interviews des Abends veröffentlichen.

Marina Lang ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Musikabteilung der Slub. Sie katalogisiert vor allem Notenhandschriften und Nachlässe für zeitgenössische Musik. Diese Musikgattung umfasst klassische Werke, die ab dem Jahre 1850 bis zum heutigen Tage entstanden sind. Bereits zu DDR Zeiten wurde diese Musikströmung archiviert, allerdings mit dem Unterschied, dass es damals noch mehr Geld zur Verfügung stand. Frau Lang sieht Potenzial für Änderungen, um die Wichtigkeit eines Archives besser zu betonen. Allein durch die Archivierung der Musikstücke erlangen Komponisten eine gewisse Anerkennung, da die Slub eine weltweit bekannte Institution ist und sich so die Kosten für eine Aufbewahrung rechtfertigen lassen.

In der nächsten Folgen sprechen wir über die Zukunftsaussichten und die Mediathek.