Weihnachten – Ein Fest der Liebe, der Vergebung, ein Fest für die ganze Familie und vor allem für die Kleinen unter uns. Aber mal ganz ehrlich, es gibt doch immer etwas, das man an Weihnachten nicht so toll findet. Entweder sind es die nervigen kleinen Geschwister, die wegen ihren „uncoolen“ Geschenken herumjammern, die Mutti, die das Weihnachtsessen schon 12 Wochen im voraus plant oder man selbst, weil man einfach kein Lametta am Weihnachtsbaum mag.

Statt Glühwein zu verkosten oder als Weihnachtsmann unnötige Kullis am Campus zu verteilen, wollten wir endlich mal ehrlich sein und das aussprechen, was viele denken: Die Weihnachtszeit ist gar nicht so fehlerlos, wie es alle behaupten. Sie ist stressig, sie ist kalt und überall tun Menschen plötzlich so, als wären sie ehrlich, freundlich und spendabel.

Doch andererseits hat der ganze Trubel ja auch etwas Gutes: Es wird gespendet, was das Zeug hält. Der liebe Opa aus der Edeka Werbung sieht mal seine ganze Familie wieder und Lebkuchen mit Füllung gibt es gratis an jeder Ecke.

Keine Sorge, wenn ihr euch nicht entscheiden könnt, wie ihr das oh-so-fröhliche Fest findet! Wir können uns auch nicht einigen.

Weitere Beiträge zu schizophrener Weihnachtsstimmung könnt ihr euch hier anhören:

Part 2- Geschenkewahnsinn

Part 3- Heimatgefühle