In der letzten Folge der Weihnachtsreihe sprechen wir mit Jiaohui. Sie  ist 25 Jahre alt und kommt aus China. Dort hat sie Germanistik studiert, bevor sie für ein weiteres Studium nach Dresden gekommen ist. Mit uns hat sie über das deutsche und chinesische Weihnachtsfest geplauscht.

Weihnachten wird immer beliebter in China. Als ich klein war, hab ich gar nicht gewusst, dass es Weihnachten gibt!

Auch in China feiert man Weihnachten! Auch dort hat Jiaohui schon große geschmückte Weihnachtsbäume in der Innenstadt gesehen. Gefeiert wird aber erst seit kurzem und auch nicht aus religiösen Gründen, sondern eher, um sich der westlichen Kultur anzunähern.

Wir haben nur gewusst, dass es ein Fest ist, aber wir wissen die Geschichte nicht.

Mittlerweile kennt die 25-Jährige Hintergründe von Weihnachten und weiß mittlerweile auch, dass Weihnachten aus mehr Tagen als dem Heiligabend besteht. Für Jiaohui und ihre Familie bleibt dennoch das Frühlingsfest (wie auch bei Tony) das wichtigste Fest im Jahr. Das feiert man in China dann auch stolze 15 Tage lang.

Bei meinen Eltern zu Hause essen wir zum neuen Jahr Fisch, weil in China bedeutet Fisch ‚übrig‘. […] Das bedeutet, man soll sich keine Sorgen darum machen, ob man noch essen hat oder nicht.

Jiaohui berichtet uns von einigen - nennen wir sie mal - Neujahrsregeln. So wie man in Deutschland am Freitag, den 13. keinen Spiegel zerbrechen sollte, so gibt es für den Neujahrstag in China auch bestimmte Regeln. Beispielsweise dürfen nicht weniger als sechs verschiedene Gerichte auf dem Tisch stehen. Eine ungerade Zahl darf es auch nicht sein.

Die Zahl vier bedeutet Unglück, sie bedeutet Tot. Deshalb müssen wir die Zahl [ von] vier Gerichten vermeiden.

Brauch ist es an den Neujahrs-Feiertagen auch, rote Umschläge zu verschenken, in die Geld verpackt wird, und somit die besten Wünsche zu versenden.


Noch mehr Geschichten von Studierenden, die kein Weihnachten im klassischen Sinne Weihnachten feiern: Hussein feiert als Moslem das Zuckerfest, mag Spekulatius aber trotzdem gerne. Tony muss an Weihnachten leider immer arbeiten und Ayaz ist in Aserbaidschan russisch-orthodox aufgewachsen und feiert Weihnachten erst am 7. Januar!