Claudia ist eine von 8.000 Erstsemestern an der TU Dresden. Ungefähr genauso oft hat sie wahrscheinlich auch schon die Frage „Und was studierst du?“ auf etlichen Einführungsveranstaltungen und Kneipentouren gehört. Klischees sind da auf dem Vormarsch. Also: In welche Schublade dürfen wir Claudia denn stecken? Auf jeden Fall in keine technische, denn was Claudia gar nicht kann, verrät sie uns hier:

„Mathe. Also ohne wenn und aber ist es Mathe.“

Claudia über ihre Schwächen

Stattdessen liegt es ihr, zu argumentieren, sich auf die Fakten zu beschränken. Mit Stärken wie diesen, würde sie später gerne in einem Unternehmen arbeiten – am liebsten in Berlin. Und Familie, Haus, Kind, das volle Programm? Auf alle Fälle. Apropos Familie: Wie sollte denn dein zukünftiger Mr. XY idealerweise aussehen?

„Ich finde es sehr attraktiv bei Männern, wenn sie Hemden tragen. Kurzhaarfrisur und Drei-Tage-Bart geht auch.“

Claudia über ihren Männergeschmack

Waren euch das immer noch nicht genug Hinweise? Ihr seid immer noch ratlos? Dann solltet ihr unbedingt an euren Rätsel-Skills arbeiten und in die letzte Folge unserer Oktoberreihe (K)ein Klischee reinhören. Denn da erfahrt ihr, was Claudia immer dabei hat und warum das alle Klischees erfüllt. Auf die Plätze, fertig, quizzt!

P.S.: Ihr habt euch in einigen Klischees der letzten Wochen wiedererkannt? Kein Problem, wir auch. Also bleibt unbedingt wie ihr seid, ihr seid toll!

Musik: George Street Shuffle von Kevin MacLeod, incompetech.com

Weitere Beiträge aus der Reihe (K)ein Klischee könnt ihr euch hier anhören: